Korsika - ein Paradies im Mittelmeer Français  

Korsika Paradisu Banner

Camping Le California

> Zurück zum Korsika-Campingverzeichnis

Camping le California

Seit 1996 bzw. 2010 hat sich nichts verändert - leider!
Sanitäre Anlagen: zwei Gebäude, das größere in der Nähe des Eingangs mit sehr kleinen Duschkabinen, dort bleiben die Klamotten nur sehr schwer trocken.
Das kleinere Gebäude wird nur bei größerer Belegung des Platzes geöffnet, leider aber nur die Hälfte, was vier Duschen und drei Waschbecken entspricht. Das war dieses Pfingsten zu wenig und hat zu Staus geführt. Die Kabinen sind größer als im Hauptgebäude und die Sachen lassen sich bessser verstauen.
Insgesamt machen die sanitären Anlagen einen runtergekommenen Eindruck: Waschbecken haben große Risse, die notdürftig gekittet sind. Die Wasserhähne spritzen tlw. unkontrolliert das kühle Nass ins Becken und damit auch noch in alle anderen Richtungen. Die Fliesen sind gefühlte 100 Jahre alt. Die Beleuchtung funktioniert nur teilweise, ebenso die Steckdosen. An den Waschbecken gibt es nur Kaltwasser, ebenso an den Geschirr-Spülbecken. Warmwasser muss aus einem Extra-Hahn gezapft werden, der hat aber nur laumarmes Wasser geliefert. Die Wasserspülungen der Klobecken in Bodenhöhe sind auch mit Vorsicht zu genießen. Wenn man nicht schnell genug wegspringt bekommt man eine Fuss-Dusche gratis dazu.
Auch die Kinderspielplätze müssen mindestens schon 50 Jahre alt sein.
Im hinteren (östlichen) Teil des Platzes wurden Gartenabfälle auf offenener Fläche verbrannt, was bei dem starken Wind zu Pfingsten den stinkenden Rauch schön über die eine Hälfte des Platzes verteilt hat. In der Nacht hat man durch den teils starken Wind dann die Funken des schwelenden Feuers bestimmt 30 m weit fliegen sehen...sicher auch nicht gerade schlau bzgl. Brandgefahr.
Auf dem Platz laufen tagsüber (und auch nachts) herrenlose Hunde herum, also Mülltüten am besten in Bäume hoch hängen, sonst kann man den Inhalt am nächsten Tag auf dem Platz verstreut zusammensuchen.
Das angeschlossene Restaurant hatte leider erst ab 1. Juni geöffnet, was mir unerklärlich ist, nachdem sich auch bei den Korsen schon rumgesprochen haben müsste, dass die Ferientermine in Deutschland variieren.
WIFI ist in der Nähe des Restaurants nach wie vor kostenlos.
Die Verkäuferin des kleinen Supermarkts war superfreundlich wie immer, das restliche Personal ging so...
Der an sich schön gelegene Strand mit direktem Zugang war diesmal meterhoch mit Seegras bedeckt und sah einfach nur gamlig aus, dazu viel angeschwemmter Müll.
Fazit: Wenn wenig los ist, geht der Platz. Bei großer Belegung macht es dort keinen Spass mehr. Die Kosten stehen für das Gebotene in einem krassen Missverhältnis.

Kritik von Thomas Grasl, 18. 8. 2013

 

Diesen Campingplatz besuchten wir (35 und 45 Jahre) vom 20.06. bis 26.06.2012. Von Bastia kommend auf der N 198 Richtung Porto-Vecchio in Ste-Lucie-de-Porto-Vecchio links abbiegen auf die D1 68A und dieser bis nach Pinarellu folgend. Der Campingplatz ist ausreichend ausgeschildert. Der Empfang war freundlich (Französisch, Italienisch und Englisch). Den Platz durfte man selber aussuchen und holte dann den Platzwart, damit er einem den Strom anschließt.

Der Campinglatz liegt an einer wirklich traumhaften Bucht mit weißem Sand und türkisblauem Wasser. Die Bucht wird durch Felsen eingefasst. Ideal für Kinder. Den Strand teilen sich die zwei Campinglätze California und Villata und war aufgrund der Vorsaison noch angenehm leer. Es ist vom Campingplatz ein Katzensprung ans Meer!

Es ist ein Mini-Markt mit dem Nötigsten (auch mit ein paar Strandartikel) und ein Restaurant vorhanden. Wobei das Restaurant nicht unseren Geschmack getroffen hat und viel zu teuer war (Blattsalat mit Tomaten 6 €, Pizza ab 10 €).

Camping le CaliforniaDie Sanitäranlagen waren zu unserer Zeit völlig ausreichend. In der Hauptsaison könnte ich mir allerdings vorstellen, dass es dann beim Duschen eng wird. Die Duschen sind mit einer Wasserstop-Funktion ausgestattet. Die Temperatur lässt sich nicht regeln, wobei diese immer sehr angenehm war. Es war alles immer sehr sauber. Toilettenpapier nicht vergessen. Man campt unter Pinien und hat ausreichend Schatten. Für Zelte gibt es sogar extra ausgewiesene Stellplätze, wo Womo´s, Busse etc. nicht hindürfen. Stromanschlüsse mit CEE-Steckern sind ausreichend vorhanden. Mit unserem Hund hatten wir keinerlei Probleme, allerdings sind Hunde in den Monaten Juli und August auf dem Campinglatz nicht erlaubt. Es gab viele Mücken durch den angrenzenden Etang. Aber Dank Anti-Brumm ist das auch kein großes Problem.

Camping le CaliforniaDer Campinglatz kostete für zwei Erwachsene inklusive Strom und Hund 35 € pro Nacht. Die Preise empfanden wir als etwas zu hoch, aber das war auf Korsika allgemein so. Ausreichend Bargeld mitnehmen, dann es werden keine Karten akzeptiert. Uns hat der Platz sehr gut gefallen. Und die Lage an dieser wunderschönen Bucht ist echt gigantisch. Ich bitte Alle, die sich auch auf der super Internetseite von Martin erkundigen und Info´s einholen, eine Bewertung der Plätze abzugeben. Das ist nur fair gegenüber den Anderen und je mehr Bewertungen, desto einfacher wird die Suche.

Kritik von Melanie Kramer, 8. 7. 2012

 

Der Camping California liegt am Ende der Pinarellu-Bucht, landschaftlich ein Traum.

Sehr gut ausgestattet und gepflegt kann er jederzeit weiterempfohlen werden. Einzig der hohe Preis ist etwas gewöhnungsbedürftig.

In der Nebensaison freie Platzwahl, allerdings ist das Ein- und Auschecken reichlich kompliziert. Wohnmobil 12,- / Tag, Erwachsener 9,- / Tag, Strom 3,- / Tag; Kinder und Zelte jeweils 2-3 Euro weniger.

Die sanitären Anlagen sind reichlich vorhanden und werden mehrmals täglich gereinigt. Das warme Wasser zum Duschen ist allerdings nur lauwarm und läuft extrem kurz. Toiletten sind größtenteils Stehklos.

Ein schöner, abwechslungsreicher Platz unter Pinien, ca. 10 km nördlich von Porto Vecchio. Der Boden ist trotz Hitze relativ weich. 2 Minuten Fußweg zu einem traumhaften Strand, am Ende der Bucht schließt sich ein FKK-Strand an. Des Weiteren bietet der Platz Restaurant, Bar, Laden, Tischtennis, Billiardtisch, Spielplatz und Waschmaschinen.

Der Campingplatz wird wegen seines seicht abfallenden Sandstrandes gerne von Familien besucht.

Kritik von Conni Hellenschmidt, 7. 10. 2010

 

Freundliche und hilfsbereite Platzverwaltung. Man spricht Englisch.

Zustand der Grünanlagen i.O., Stellplätze sowohl für Womos als auch für Zelte geeignet. Insgesamt wenige Schattenstellplätze. Nicht so häufige Stromanschlüsse erfordern langes Stromkabel (50m). Autos dürfen nur zum Auf- bzw. Abbau an den Stellplatz gefahren werden. Ansonsten müssen sie auf Parkplatz geparkt werden. Das gilt aber anscheinend nicht für Campingbusse, die sind jederzeit rein- und rausgefahren.

Die Sanitäranlagen waren größtenteils i.O., aber kein Vergleich mit Deutschen Standard. Die Duschkabinen sind angenehm groß. Die Temperatur ließ sich leider nicht regeln, es war immer zu heiß. Auto-Wasserstop-Funktion. Teilweise extrem spritzende Wasserhähne bei den Waschbecken. Waschmaschinen vorhanden und funktionsfähig. Die Spülbecken wurden eher seltener bzw. weniger intensiv gereinigt. Nicht alle Sanitärblöcke sind Anfang Juni geöffnet. Sehr löblich: Mülltrennung.

 

 

Kinderspielplatz rudimentär vorhanden. Strand direkt neben Campingplatz, sehr gut für Kinder geeignet, da es lange flach ins Wasser reingeht. An manchen Tagen große Mengen von Seegras-Anspülungen. Eine Hälfte des Strandes (südlicher Teil) textilfrei, groß angekündigt durch Schild (hätte man sonst nicht bemerkt...).

Restaurant auf dem Camping wirklich in Ordnung. Ordentliche Holzofenpizzas und freundliche Bedienung. Etwas teurer als "draußen". Kostenloser WiFi Zugang (WLAN). Kleiner Supermarkt mit freundlicher Verkäuferin (Brot, Butter, Milch etc.) am Campingplatz-Eingang.

Absolut negativ: Milliarden von Mücken in den Abendstunden, Draußen-Sitzen war nicht möglich, ganze Geschwader überfielen die Gäste und selbst die Pizzeria ab ca. 20:30 Uhr. Danach war es schlagartig leer, und das während der Fußball-WM, trotz Großbildfernsehers. Die Moskitos kommen von den direkt neben dem Campingplatz gelegenen Etangs (Brackwassersee). Eines Morgens überflog ein Hubschrauber in Vietnam-Manier mit Tanks an den Seiten die Etangs und leider auch einen großen Teil des Campingplatzes und versprühte Gift gegen die Mückenplage. Das passierte ohne jegliche Ankündigung, während die Leute draußen beim Frühstück waren. Da vergeht einem der Appetit.

Kritik von Thomas Grasl, 19. 9. 2010

 

Der California ist sehr schön gelegen, direkt an einer kleinen Bucht mit Aussicht auf einen Genueserturm. Ein naturbelassener Platz, teilweise sehr schön schattig unter hohen Bäumen, an anderen Stellen ist es sonniger. Er ist sehr gepflegt, die Sanitäranlagen werden mehrmals täglich gereinigt. In der Hauptsaison sind sie allerdings deutlich zu knapp bemessen. Waschmaschinen sind vorhanden.

Die Autos müssen auf einem Parkplatz (innerhalb des Campings) bleiben, außer natürlich Womos etc. Ein Teil des Platzes ist nur für Zelte reserviert. Es gibt keine festen Stellplätze, man stellt sich dort hin, wo man möchte (bzw. Platz findet). Das kann Nachteile mit sich bringen, wenn Nachbarn so gar keinen Abstand halten oder die Zufahrtswege einfach zubauen.

Für Kinder gibt es einen kleinen Spielplatz, Tischtennisplatten, Volleyballnetz (auf dem Platz und am Strand), man kann auch Tennisplätze mieten. Es gibt einen direkten Zugang zu einem schönen Sandstrand, der ein Stückchen weiter eine FKK-Zone hat. Man kann aber auch über ein paar Felsen hin zu einer ruhigeren Bucht laufen.

Der Platz hat einen kleinen Laden mit einem ganz guten Sortiment. Das ist hin und wieder ganz praktisch, da der nächste Supermarkt doch einige Kilometer weg liegt (in Ste-Lucie de Porto-Vecchio; an der Straße Richtung San Cipriano befinden sich mehrere korsische Verkaufsstände). Ein Restaurant mit Bar gibt es auch noch. Man kann kostenlos Kühlakkus einfrieren.

Der California ist ein ruhiger Familienplatz, keine Animation etc.; ein anderer Campingplatz (Vilatta) liegt direkt daneben, ansonsten gibt es ein paar Einzelhäuser recht versteckt in der Botanik drumherum.

Leider ist er relativ teuer (4 Pers., VW-Bus (zählt als Womo), kleines Zelt: knapp über 50 Euro im Juli 2008).

Man kann von dort aus viele Ausflüge machen (Porto-Vecchio, Bonifacio, Bavella-Gebiet und und und). In der Nebensaison ist der Platz traumhaft, in der HS muss man Abstriche machen.

Kritik von Michaela Lauer, Juli 08

 

 

Camping le California Camping le California
Camping le California Camping le California
Camping le California Camping le California
Camping le California Camping le California
Camping le California Camping le California
Camping le California Camping le California
Camping le California Camping le California
Camping le California Camping le California

 

Lage des Camping California


Camping Le California auf einer größeren Karte anzeigen

 

 

 

 

Urlaubsangebote für Korsika

 

Feriendorf zum Störrischen Esel in Calvi

 

Corsica Ferries Fähre nach Korsika online buchen

 

Arco Plage - Ferienwohnungen mit traumhafter Sicht auf den Golf von Valinco

 

Camping Merendella Korsika

 

Camping U Farniente Bonifacio

 

Camping La Pinède Calvi

 

Camping Les Castors in Calvi Korsika mit Wasserrutsche

 

Camping Calvi

 

Moby Lines Fähren nach Korsika

 

Korsika Forum

 

Reise-Know-How Reiseführer und Karten für Korsika

 

Elba Urlaub

 

Corsica Ferries online buchen

 

Auch eine Reise wert: Insel Elba, die grösste Insel des Toskanischen Archipels.

 

Paradisu