Korsika - ein Paradies im Mittelmeer Français  

Camping auf Korsika

Camping Pinarellu

> Zurück zum Korsika-Campingverzeichnis

Camping PinarelluU Pinarellu ist ein schöner, einfach und natürlich gehaltener Campingplatz ohne viel Schnick Schnack. Wer Luxus sucht ist hier falsch. Für weniger Anspruchsvolle bietet der Platz eine günstige Alternative zum nahe gelegenen Camping California.

Man erreicht den Platz indem man von der N198 in Sainte-Lucie de Porto-Vecchio auf die D168A in Richtung Pinarello (Pinareddu) abbiegt. Man kann den Platz dann kaum verfehlen. Direkt in der Einfahrt befindet sich die Rezeption, dort kann man sein Auto zum Einchecken problemlos abstellen.

Leider stellten wir bei unserer Ankunft gegen 15 Uhr fest, dass die Rezeption in der Nebensaison nur von 10-12 und 17-19 Uhr geöffnet hat. Wir nutzten die Zeit um uns den Platz zu Fuß anzuschauen und einzukaufen. Kurz schauten wir uns auch beim benachbarten Camping California um, entschieden uns dann aber aufgrund des enormen Preisunterschieds doch lieber zu warten bis die Rezeption des Platzes U Pinarello geöffnet hatte. Dort wurden wir sehr freundlich von einer jungen Frau empfangen. Sie sprach unaufgefordert sehr gutes Englisch (dabei hatte ich mich so bemüht mein Anliegen in Französisch darzubringen). In den nächsten Tagen war allerdings öfter ein älterer Herr da, der nur Französisch sprach, aber auch sehr freundlich war und es gab nie größere Probleme mit der Verständigung.

Camping PinarelluDen Platz konnten wir uns selbst aussuchen, allerdings war das Waschhaus im unteren Bereich (Richtung Meer) des Platzes geschlossen und wir sollten im oberen Bereich bleiben. Auf dem 5 Hektar (laut HP) großen Gelände war reichlich Platz vorhanden, es war kaum etwas los. Einige Plätze sind nummeriert und in der Saison wohl für Womos reserviert, in der Nachsaison interessierte das aber niemand, die Zeltplätze sind größtenteils nicht unterteilt. Autos können meist direkt am Zelt geparkt werden, es gibt aber auch Parkplätze .Die meisten Plätze sind dank vieler Bäume recht schattig, es gibt aber auch genug halbschattige Plätze, was sich für Ende September anbot. Im unteren Bereich des Platzes finden sich einige schöne Steinmauern, die zahlreiche Eidechsen beherbergen. Die Anlage des Platzes ist im Großen und Ganzen sehr natürlich, was mir sehr gut gefiel. Man kann auch Wohnwägen oder Chalets mieten. Die Chalets sahen zumindest von außen (innen habe ich nicht gesehen) recht ansprechend aus. Nicht so schön ist eine Ansammlung abgestellter Wohnwägen und ein Schrottberg am unteren Ende des Platzes, auf dem Weg ans Meer.

Direkt unterhalb des Platzes befindet sich ein Etang, an dem man auf dem Weg zum Meer vorbei kommt. In unmittelbarer Nähe riecht es etwas modrig, auf dem Campingplatz selbst ist der Geruch aber nicht wahrnehmbar, es duftet vielmehr aromatisch nach allerlei Pflanzen. Die Stechmücken aus dem Etang verirren sich allerdings durchaus auf den Platz. Ansonsten liegt der Platz recht ruhig, man hört tagsüber etwas Verkehr aus dem Dorf, nachts aber nur Zikaden und Meeresrauschen. Die Wege auf dem Platz sind nachts ausreichend beleuchtet, aber so, dass man nicht in grellem Scheinwerferlicht campiert.

Die Anlage der Waschhäuser fand ich etwas chaotisch. Es gibt im oberen Bereich drei verschiedene Waschhäuser direkt nebeneinander im unteren Bereich des Platzes sieht es ähnlich aus. Ich spreche im Folgenden immer von den Waschhäusern im oberen Bereich, da ich die anderen nur von außen gesehen habe. Vor den Waschhäusern gibt es einige „open air“ Waschplätze für Geschirr, dort gibt es nur kaltes Wasser. Im ersten (größten) der drei Waschhäuser befinden sich Waschbecken, teilweise mit Warmwasser, Spülbecken (kalt), eine funktionierende Waschmaschine und Duschen. Die anderen beiden Häuser sind einander ähnlich aufgebaut und enthalten auf einer Seite jeweils eine Reihe Duschen und auf der gegenüber liegenden Toiletten (einmal Steh- einmal Sitz). Die Sauberkeit war akzeptabel, ich habe allerdings nie mitbekommen, dass geputzt wurde. Was die Qualität anbelangt, so musste man sich bei Duschen und Toiletten durchprobieren, um die beste Alternative zu finden. In einer Dusche gab es zum Beispiel recht warmes Wasser, sie lief dafür aber immer nur wenige Sekunden. Die nächste war recht dunkel, eine dritte lieferte nur lauwarmes Wasser…Die Duschkabinen sind recht klein und es gibt höchstens einen Haken, um Sachen aufzuhängen, dieser ist aber nicht vor Spritzwasser geschützt. Die Wassertemperatur lässt sich nicht regeln. Kurzum, die Duschen laden nicht gerade zum Verweilen ein, aber zum schnell abduschen reicht es. Mit den Toiletten ist es ähnlich, eine der Stehtoiletten wurde zum Beispiel beim Spülen geflutet. Da kaum etwas los war, reichten die Anlagen völlig aus, in der Hauptsaison könnte ich mir aber vorstellen, dass es knapp wird.

Im Eingangsbereich des Platzes gibt es einen schönen, sauberen, aber unspektakulären Pool, der sogar noch geöffnet hatte, wir haben ihn aber nicht getestet. Auch Tennisplätze sind vorhanden Der Kinderspielplatz verdient meiner Meinung nach den Namen nicht. Erstens liegt er völlig ungeeignet im Einfahrtsbereich neben der Rezeption und somit außerhalb des eigentlichen Platzes und Nahe der Straße, zweitens besteht er aus einer schiefen Schaukel, die viel zu hoch hängt und einer ebenso schiefen Wippe und sah sehr ungepflegt aus. Ich habe dort auch nie Kinder gesehen und unsren Sohn auch lieber mit den natürlichen Materialien auf dem Platz spielen lassen, statt mit ihm dort hin zu gehen.

In der Saison gibt es auf dem Platz ein Restaurant und einen kleinen Laden in dem man laut Aushang Brot, Obst und Gemüse kaufen kann, allerdings hatten beide geschlossen. Der nächste Bäcker war ein ganzes Stück weit entfernt im Ort zu finden (ca. 30 min Fußweg ein Weg). Weitere Einkaufsmöglichkeiten (Spar, Souvenirs etc) sind mit dem Auto in kurzer Zeit zu erreichen. Restaurants gibt es zum Beispiel am Hafen (30 min Fußweg), ich fand sie aber im Vergleich zu anderen Restaurants auf Korsika recht teuer und es wurde in keinem davon ein Menü angeboten. Wer lieber selbst kocht, findet auf dem Platz einige Grillstellen und sogar Holzbänke und Tische, die sich auch bewegen lassen. Kühlakkus können an der Rezeption gekühlt werden, dort gibt es auch Campinggas. Mittwochs abends gibt es in der Saison wohl korsische Musik im Restaurant. In der Nebensaison sorgen zahlreiche zum Teil recht zutrauliche Katzen für Unterhaltung, besonders beim Essen…

Zum Strand von Pinarello sind es vom Campingplatz aus 10-15 Minuten zu Fuß. Es ist ein schöner abwechslungsreicher Weg, der sich sehr gut laufen lässt (sogar für 2 Jährige), mit Kinderwagen o.Ä. ist es etwas schwierig. Man könnte theoretisch auch mit dem Auto fahren, Parkplätze sind direkt am Strand vorhanden. Der Strand selbst ist sehr schön, feinsandig, mit sehr flach abfallendem Wasser. Ideal für kleine Kinder. Es gibt dort auch eine Strandbar.

Preislich wird zwischen Haupt- und Nebensaison unterschieden. Gezahlt haben wir super günstige 18 € für zwei Erwachsene ein Kleinkind (wurde nicht berechnet) und ein großes Zelt.

Uns hat der Platz trotz (oder gerade wegen) seiner Einfachheit sehr gut gefallen und bot uns einen guten Aufgangspunkt für zahlreiche Ausflüge.

Kritik von Julia Misiewicz, 18. 10. 2011

 

 

Camping Pinarellu Camping Pinarellu
Camping Pinarellu Camping Pinarellu
Camping Pinarellu Camping Pinarellu
Camping Pinarellu  

 

Lage des Camping U Pinarellu


Camping Pinarellu auf einer grösseren Karte anzeigen

 

 

 

Urlaubsangebote für Korsika

 

Feriendorf zum Störrischen Esel in Calvi

 

Corsica Ferries Fähre nach Korsika online buchen

 

Camping Merendella Korsika

 

Camping U Farniente Bonifacio

 

Camping La Pinède Calvi

 

Camping Les Castors in Calvi Korsika mit Wasserrutsche

 

Camping Calvi

 

Moby Lines Fähren nach Korsika

 

Korsika Forum

 

Reise-Know-How Reiseführer und Karten für Korsika

 

Elba Urlaub

 

Corsica Ferries online buchen

 

Auch eine Reise wert: Insel Elba, die grösste Insel des Toskanischen Archipels.

 

Paradisu