Korsika - ein Paradies im Mittelmeer Français  

Korsika Paradisu Banner

Die Langustenfischerei in Centuri

Korsika Langustenfischerei CenturiCenturi-Port ist Frankreichs wichtigster Langustenfischerhafen, das behauptete zumindest der Corse Matin. Der Ort lebt fast ausschliesslich von der Fischerei und vom Tourismus. Von den rund 200 Einwohnern Centuris sind 20 professionelle Fischer. Mit Fernand, Alex und André durfte ich einmal mit aufs Meer.

Fernand ist der Patron des Restaurants Le Langoustier, welches gleich am Hafen liegt.

 

 

 

Die winzige Disco auf der anderen Hafenseite schloss gerade, als ich schlafgetrunken dem Quai entlang zu Fernands Boot trottete. Es war kurz vor vier Uhr. Fernand, Alex und André waren bereits da, sie sind es sich ja gewohnt, so früh aufzustehen. Jeder von uns hatte ein riesiges Lonzu-Sandwich und zwei Flaschen St-Georgs dabei. Wir gingen an Bord, Fernand liess den Motor an und Alex und André lösten die Taue. Die Laura, so heisst das zehn Meter lange, blauweisse Boot, setzte sich in Bewegung und verliess den kleinen Hafen. Begleitet vom monotonen Brummen des Motors fuhren wir in nördlicher Richtung. Das Meer war spiegelglatt. Über uns funkelten unzählige Sterne. Nur ganz schwach zeichneten sich die Hügel des Cap Corse vom Himmel ab.

 

Korsika Langustenfischerei Centuri Korsika Langustenfischerei Centuri
Korsika Langustenfischerei Centuri Korsika Langustenfischerei Centuri

 

Fernand stand am Steuer im kleinen Führerhäuschen und hörte über Funk noch den aktuellen Wetterbericht ab, während André sich in eine kleine Nische im Schiffsrumpf verkroch, um noch etwas zu schlafen. Der Leuchtturm auf der Ile de la Giraglia zeigte uns, dass wir die Nordspitze Korsikas erreicht hatten. Fernand zeigte mir unsere exakte Position auf dem Bildschirm des GPS-Systems und erklärte mir dessen Funktionen. Mit unserer momentanen Geschwindigkeit von rund acht Knoten benötigten wir noch fast zwei Stunden bis zu den ersten zu ziehenden Netzen. Als ich einmal zurück schaute, erschrak ich erst: Wie eine hell erleuchtete Stadt kreuzte ein riesiges Schiff unseren Weg. Alex erklärte mir, dass es sich dabei um die ‚Kalliste’ der CMN handle, die von Marseille kommend Bastia ansteuerte. Langsam setzte die Dämmerung ein. Im Osten zeigte sich die Insel Capraja noch als schwarzer Schatten am Horizont, weit im Süden erhoben sich die Berge des Cap Corse aus dem Meer.

 

Korsika ä Korsika Langustenfischerei Centuri
Korsika Langustenfischerei Centuri Cap Corse Korsika Langustenfischerei Centuri-Port
Centuri Langustenfischerei Langustenfischerei in Centuri am Cap Corse

 

Alex weckte André und zog sich danach gelbe wasserabstossende Gummihosen an. In seinem Logbuch hatte sich Fernand genau aufgeschrieben, wo er die Netze drei Tage zuvor ausgeworfen hatte. Mit Hilfe des GPS-Systems fand er zu exakt dieser Stelle zurück. André fasste eine lange Stange, an deren Ende ein kleiner Haken befestigt war und wartete damit ganz vorne am Bug. Er entdeckte die gelbe Boje, welche einsam auf dem Meer schwamm und zog sie mit der Stange an Bord. Sie war beschriftet mit ‚Laura 13’. An der Boje war ein Seil befestigt, welches André um die über dem Bug befestigte Winde legte. Diese wurde mit einem Motor angetrieben und zog das bis zum Meeresgrund hinunterreichende Seil nach oben. Anschliessend folgte auch das Netz, das drei Tage am Grund des Meeres gelegen hatte. Nun begann die eigentliche Arbeit: Fernand, der sich mittlerweile ebenfalls die wasserabstossenden Fischerhosen angezogen hatte, nahm einen Knüppel und setzte sich auf den Bug. Dort schlug er den unerwünschten Ballast - Steine, Fischskelette, Seeigelschalen, Seesterne und so weiter – der sich im Netz verfangen hatte, zurück ins Meer. Alex stand etwas weiter hinten und beseitigte noch die letzten Reste des Drecks. Zuhinterst im Boot legte André das Netz sorgfältig und ohne Gewirr in den Schiffsrumpf, damit es nachher wieder problemlos ausgeworfen werden konnte.

 

Korsika Langusten Korsika Fernand Sker Langustenfischer Restaurant Le Langoustier
Korsika Langustenfischerei Cap Corse Korsika Langustenfischerei Centuri
Korsika Langustenfischerei Centuri Cap Corse Korsika peche a la langouste

 

Fernands zweite Aufgabe bestand darin, das aus der Dunkelheit der Tiefe auftauchende Netz in den Augen zu behalten und darauf zu achten, ob sich eine Languste darin verfangen hatte. War dies der Fall, wurde die Winde gestoppt und das Netz von Hand nach oben gezogen. Ansonsten würde das kostbare Schalentier vom Druck des über 100 Meter zum Meeresgrund hinunter hängenden Netzes in der Winde zerquetscht werden. Insgesamt zogen wir in rund 3 Stunden 6 Netze zu je 750 Metern Länge.

 

Korsika Langusten fischen Korsika Langusten fischen in Centuri
Korsika Fernand befreit die Languste Korsika Langustenfischerei
Korsika Netz Languste Centuri Korsika Langusten fischen Cap Corse
Korsika Langustenfischen Centuri Korsika fischen Seeteufel Lotte
Korsika Korsika

 

Nebst 25 kg Langusten hatten sich auch ein paar Seeteufel (Lotte), einige Chapons und Seespinnen (Arignées) verfangen. Fernand war mit der Ausbeute zufrieden. Nach einer kurzen Pause mussten die Netze wieder geworfen werden. Wir fuhren ein schönes Stück nach Osten. Unsern Weg kreuzte die Corsica Express Seconda, deren Wellen unser Boot wild hin und her schaukeln liess. Plötzlich verlangsamte Fernand die Fahrt, notierte die genaue Position, welche das GPS-System anzeigte und gab André das Zeichen, die Boje des ersten Netzes und das Seil zu werfen. Während der Weiterfahrt wurde das Netz Meter um Meter über die Reling gelassen. Zu guter letzt folgte wieder ein Seil und an dessen Ende nochmals eine Boje.

 

Korsika Corsica Ferries Korsika Cap Corse
Korsika Langustenfischerei Korsika

 

Korsika Langusten Restaurant Le LangoustierEs dauerte nochmals knappe 3 Stunden, bis alle Netze wieder auf dem Meeresgrund lagen. Schliesslich steuerte Fernand wieder den heimatlichen Hafen an, während Alex, André und ich das Deck schruppten. Es hatte sich allerlei Dreck vom Meeresgrund darauf angesammelt. Alex und André legten sich danach schlafen. Die Arbeit unter der gleissenden Augustsonne ist hart! Als wir die Küste des Cap Corse wieder erreichten, zeigte mir Fernand eine kleine Grotte nördlich von Centuri. Als Knabe war dies sein geheimes Versteck. Am Nachmittag, nach über 10 Stunden auf dem Meer, fuhren wir wieder in den Hafen von Centuri ein. Die kostbare Ladung brachten wir sogleich in eines der Restaurants, damit sie abends frisch auf die Teller gebracht werden konnten. Abends, nach einer langen und ausgiebigen Siesta genoss ich mit Fernand, Alex und André eine wunderbare Langouste grillée mit einer Flasche Gioielli blanc. Was für ein Tag!

 

 

 

Korsika Delfine Korsika Lotte Seeteufel
Korsika Fische Liche Thunfisch Korsika Fische Denti Zahnfisch
Korsika Cigale de Mer Heuschreckenkrebs Korsika Fischen Seespinne
Korsika Fische Chapon Languste aus Centuri Restaurant Le Langoustier
   

 

 

 

 

 

Urlaubsangebote für Korsika

 

Feriendorf zum Störrischen Esel in Calvi

 

Corsica Ferries Fähre nach Korsika online buchen

 

Camping Merendella Korsika

 

Camping U Farniente Bonifacio

 

Camping La Pinède Calvi

 

Camping Les Castors in Calvi Korsika mit Wasserrutsche

 

Camping Calvi

 

Moby Lines Fähren nach Korsika

 

Korsika Forum

 

Reise-Know-How Reiseführer und Karten für Korsika

 

Elba Urlaub

 

Corsica Ferries online buchen

 

Auch eine Reise wert: Insel Elba, die grösste Insel des Toskanischen Archipels.

 

Paradisu