Korsika - ein Paradies im Mittelmeer Français  

Korsika wandern

Wandern auf Korsika / Wanderungen

Wandern auf KorsikaKorsika ist von allen Mittelmeerinsel mit Abstand die gebirgigste Insel und somit ein absolutes Wanderparadies. Über 70 Gipfel sind höher als 2000 Meter. Die durchschnittliche Höhe Korsika beträgt rund 560 m! Aber auch die zerklüfteten Täler und Küstengebiete haben viel zu bieten.

Während einige sich mit Tageswanderungen als Abwechslung zum Strandalltag begnügen, kommen andere nach Korsika, um die Insel zu Fuss zu durchqueren. Dies ist möglich auf dem berühmten Fernwanderweg GR20, der von Calenzana bis hinunter nach Conca führt. Daneben gibt es aber noch weitere Fernwanderwege wie die Mare a Mare oder die Mare e Monti.

 

Wanderungen auf Korsika

Zur Lokalisierung siehe Übersichtskarte weiter unten!

1 Sentier des Douaniers 2 Tour de Sénèque 3 Monte Stello
4 Tour de Mortella 5 Monte Astu 6 Monte Tolu
7 Occi 8 Capu di a Veta 9 Halbinsel von Revellata
10 Capu Tondu 11 Girolata 12 Punta Castellucciu
13 Capu d'Ortu 14 Calanche 15 Capu Rossu
16 Verlassenes Dorf Tassu 17 Spelunca-Schlucht 18 Tour d'Orchinu
19 Punta d'Omigna 20 Punta Sant'Eliseo 21 Monte Sant'Angelu
22 Plateau d'Ese 23 Capo di Muro 24 Capu Neru
25 Tour de Capannella 26 Campomoro - Cala Aguglia 27 Roccapina - Erbaju
28 Uomo di Cagna 29 Bergeries de Bitalza 30 Tour d'Olmeto
31 Tour de Pinarellu 32 Castello d'Arraggio 33 Piscia di Gallo
34 Monte Calva 35 Punta di a Vacca Morta 36 Punta Velaco
37 Monte Santu 38 Wasserfall von Bura

39 Etang d'Urbino

40 Belvédère Cervione 41 Monte San Pedrone 42 Monte Renoso
43 Arche de Corte 44 Lac de l'Oriente 45 Melo- und Capitellosee
46 Lac de Creno/Crenosee 47 Monte Cinto 48 Bocca Tumasginesca
49 Ninosee 50 Cascade de Radule 51 Carozzu-Hütte
52 Tassineta-Tal 53 Trou de la Bombe 54 Viru-Tal
55 Capu Pertusato 56 Iles de Fazzio 57 Manganello-Tal
58 Plage de l'Ostriconi    

 

Casamundo Korsika Urlaub

 

Wanderungen auf Korsika - Karte

 

 

 

 

 

Wanderkarten:

Fürs Wandern auf Korsika sind gute Karten hilfreich oder manchmal schlicht notwendig. IGN verfügt über hervorragende Wanderkarten im Massstab 1:25'000. Wer mit einem GPS-Gerät unterwegs ist, soll sich die Anschaffung der Topo-Karte Frankreich Südost überlegen. Auch auf dieser Karte wird Korsika im Massstab von 1:25'000 dargestellt. Die eigenen Wanderungen können mit dem passenden Gerät auch aufgezeichnet werden. So hat man die Möglichkeit, diese zuhause nochmals durchzugehen. Man kann die Datei auch mit Goolge-Earth öffnen und so den zurückgelegten Weg anschauen. Gespeicherte Wanderungen kann man auch tauschen.

Wanderkarten Korsika im Massstab 1:25'000 (IGN)

Cap Corse Bastia, Golfe de St-Florent L'ÎLe-Rousse Calvi, Cirque de Bonifatu
Porto, Calanche de Piana Corte, Monte Cinto Vescovato, Castagniccia Cervione
Vico, Cargèse Monte d'Oro, Monte Rotondo Aléria, Ghisonaccia Ajaccio
Monte Renoso, Bastelica Petreto-Bicchisano, Zicavo Bavella, Solenzara Propriano, Golfe de Valinco
Sartène, Montagne de Cagna Porto-Vecchio Bonifacio  
 

Wanderführer

     

Tageswanderungen

> Monte Stello

Der Monte Stello ist mit seinen 1307 m der höchste Berg des Cap Corse. Wir sind damals kurz vor Sonnenaufgang oberhalb von Erbalunga gestartet und via Gipfel nach Nonza gewandert. Man muss für diese anstrengende Tour 6 - 8 Stunden einrechnen und braucht jemanden, der einem in Nonza wieder abholt.

 

> Monte Renoso / Lac de Bastani

Der Monte Renoso ist der am einfachsten zu besteigende Zweitausender Korsikas. Unterwegs kommt man am idyllisch gelegenen Bergsee Lac de Bastani vorbei.

 

> Ninosee / Lac de Nino

Am Ninosee, auf 1743 m entspringt der Tavignano, Korsikas zweitlängster Fluss. Der See liegt wunderschön inmitten saftiger Wiesen, sogenannter Pozzi. Im Süden erblickt man den Monte Rotondo. Ausgangspunkt der Wanderung ist das Forsthaus Popaja an der Strasse Calacuccia - Col de Vergio. Von dort muss man bis zum Ninosee rund zweieinhalb Stunden einrechnen. Wer nicht den gleichen Weg zurückgehen möchte, setzt die Wanderung Richtung Crenosee fort, muss allerdings einen Fahrer nach Soccia bestellen, der einen dort wieder abholt. Für die ganze Strecke sollte man 6 - 7 Stunden einplanen.

 

> auf dem Sentier des Douaniers (von Macinaggio bis zum Genueserturm von Santa Maria)

 

> Capu di a Veta

Vom Hausberg von Calvi aus geniesst man ein wunderbares Panorama über die ganze Bucht von Calvi und bis zu den höchsten Gipfeln Korsikas.

 

> Leuchtturm auf der Halbinsel von Revellata

Vom Leuchtturm von Revellata aus hat man einen etwas anderen Blick auf Calvi. Sehr lohnenswert am spätern Nachmittag / frühen Abend.

 

> Speluncaschlucht

Die spektakuläre Tour führt von Evisa hinunter in die Spelunca-Schlucht, wo eine schöne Genueserbrücke den Bach überspannt.

 

> Tour d'Orchinu

Die Wanderung zum Genueserturm von Orchinu ist auch in der Hochsaison kaum begangen. Der Blick reicht bis zum Capu Rossu im Norden und zur Bucht von Chiuni mit der Punta d'Omigna im Süden.

 

> Verlassenes Dorf Tassu

Die leichte und schattige Kurzwanderung führt durch ausgedehnte Kastanienwälder zu einem verlassenen Dorf.

 

> Capu Rossu

Auf dem Capu Rossu thront ein Genueserturm, auf dessen Plattform man über zwei Treppen leicht gelangt. Das Panorama ist atemberaubend und vor allem im Frühjahr, wenn die Zweitausender im Hintergrund noch schneebedeckt sind, besonders zu empfehlen. Die Nordseite des 331 Meter hohen Felsens fällt beinahe senkrecht zum Meer hinunter. Man überblickt den ganzen Golf von Porto! Für die Tour benötigt man rund 3 bis dreieinhalb Stunden.

 

> Punta d'Omigna

Wandern auf KorsikaVom Strand von Peru führt eine kurze Küstenwanderung zum wunderschön auf einer Halbinsel gelegenen und gute erhaltenen Genuesenturm von Omigna. Der Weg ist ausgezeichnet markiert. Hin und zurück benötig man rund 2 Stunden. Vom Turm aus, der leider nicht betreten kann, reicht der Blick vom Capu Rossu im Norden bis hin zu den Sanguinaires-Insel im Süden.

 

> Tour d'Olmeto

Diese leichte und kurze Küstenwanderung führt zu einem Genueserturm, der bestiegen werden kann. Der Blick reicht über die Südwestküste Korsikas und bis hinüber nach Sardinien.

 

> Calanche

Gleich mehrere Wanderweg führen durch die Calanche. Diese sind unterschiedlich lang und auch unterschiedlich anspruchsvoll. Am schönsten, und deshalb auch am häufigsten begangen, ist die Tour zum Château, für die man eine knappe Stunde benötigt. Ebenfalls toll ist das Stück auf dem alten Säumerweg, der einst Piana mit Ota verband.

 

> Capu Tondu

Herrlicher Panoramaberg oberhalb von Galéria.

 

> Pozzis auf dem Plateau d'Ese

Die Wanderung führt zu grünen, von Wasserläufen durchzogenen Pozzi-Wiesen oderhalb der Skistation von Val d'Ese.

 

> Tour de Capannella

Kurzwanderung zum restaurierten Genueserturm, welcher die Bucht von Cupabia beherrscht.

 

> Aussichtspunkt (Belvédère) bei Cervione

Die einfache Wanderung zum Gipfelkreuz auf dem Belvédère von Cervione lohnt sich der schönen Aussicht auf die Ostküstenebene mit den zahlreichen Plantagen wegen. Bei klarer Sicht erblickt man am Horizont auch die Inseln Elba und Monte Cristo und selten sogar das italienische Festland!

 

> Punta Castellucciu

Kurze, aber steile Wanderung mit herrlichem Blick über den ganzen Golf von Porto und die Bucht von Girolata.

 

> Monte Astu

Sehr reizvolle und aussichtsreiche Tour vom romantischen Dorf Lama auf den Monte Astu.

 

> Monte Tolu

Wunderschöne, aussichtsreiche und leichte Kretenwanderung oberhalb der Balagne.

 

> Tour de Mortella auf der Punta Mortella

Gemütliche Küstenwanderung zum Genueserturm auf der Punta Mortella. Die Wanderung kann bis zum herrlichen Strand von Loto fortgesetzt werden. Von dort fahren in der Saison Schiffe zurück nach St. Florent.

 

> Capo di Muro

Aussichtsreiche und leichte Wanderung zum Genueserturm auf dem Capo di Muro mit herrlichem Blick auf den Golf von Ajaccio. Schöne Granitformationen am Meer.

 

> Verlassenes Dorf von Occi

Von Occi, einem seit 1927 verlassenen Dorf, geniesst man einen tollen Blick über den Golf von Calvi. In den Überresten der alten Häuser leben hunderte von Eidechsen. Kurze und sehr lohnenswerte Wanderung.

 

> Cascade de Bura / Buja / Bughja (Wasserfall von Bura)

Kurze und schattige Wanderung zu einem der höchsten Wasserfällen Korsikas. Noch sehr wenig bekannt!

 

> Capu Neru

Kurze und sehr wenig begangene Wanderung zu einem Genueserturm.

 

> Tour de Pinarellu

Küstenwanderung mit Meerpassage zum schön restaurierten Genueserturm.

 

> Punta Velaco

Aussichtsreiche Wanderung im Bavella-Gebiet mit Abstecher zum Trou de la Bombe.

 

> Piscia di Gallo

Diese kurze Wanderung führt zu einem der höchsten Wasserfälle Korsikas. Bis zu 200 Liter Wasser schiessen in einer Sekunde aus der Felsspalte.

 

> Castello d'Arraggio

Für einmal ist kein Genueserturm das Ziel einer Wanderung, sondern eine prähistorische Burg, die die Torreaner in der Bronzezeit errichteten.

 

> Bocca Tumasginesca / Col Perdu

Auf den Spuren des berühmten GR20 im oberen Ascotal.

 

> Uomo di Cagna

 

> Punta Sant'Eliseo

 

> Monte Calva

 

> Monte Santu

 

> Monte d'Oro

Seite im Aufbau

 

Monte San Pedrone

Der Monte San Pedrone ist der höchste Berg der Castagniccia und misst 1767 Meter. Von seinem Gipfel aus erblickt man das Cap Corse im Norden und die bekanntesten Zweitausender der Insel. Zu seinen Füssen liegen die Dörfer der Castagniccia verstreut im Meer von Kastanienwald. Der Aufstieg erfolgt entweder von Campodonico aus oder vom Col de Prato. Erstere Variante gefällt mir persönlich besser. Für diese Tour muss man rund 5 Stunden einplanen.

 

Melo- und Capitellosee

Wandern auf KorsikaDie Wanderung zu den beiden Seen hinten im Restonica-Tal gehört zu den Klassikern Korsikas uns ist deshalb im Sommer überlaufen. Es empfiehlt sich dann, frühmorgens aufzubrechen. Zum Melosee, der auf 1710 Metern liegt, benötigt man rund 1 Stunde. Zum noch schöner gelegenen Capitellosee wandert man nochmals eine Dreiviertelstunde. Wer noch mehr möchte, dem empfehle ich, bis hoch zum GR 20 weiter zu steigen. Von dort aus sieht man bei klarem Wetter bis an die Westküste und auch der Blick runter auf die zwei Seen ist äusserst reizvoll.

 

Crenosee

Wandern auf KorsikaDer auf 1310 Meter gelegene Crenosee mit seinen unzähligen Seerosen liegt inmitten eines Kiefernwaldes. Von Soccia aus erreicht man den See in rund eineinhalb Stunden.

 

Tavignano-Tal

Das autofreie Tavignanotal bietet eine äusserst reizvolle Alternative zum manchmal überlaufenen Restonicatal. Der Weg verläuft zwar immer am heissen Südhang des Tals, doch kann man die Hitze umgehen, indem man morgens früh aufbricht. Man kann an mehreren Stellen zum wasserreichen Fluss hinuntersteigen und sich im kühlen Nass erfrischen. Es dauert rund zwei bis zweieinhalb Stunden bis zur Holzbrücke. Dort macht man ein Picknick und wandert schliesslich den gleichen Weg wieder zurück. Sehr empfehlenswert!

 

Capu d'Ortu

Das 1294 Meter hohe Capu D'Ortu ist der Hausberg von Porto. Das Panorama vom Gipfel ist einmalig! Ausgangspunkte für diese Wanderung gibt es mehrere. Am wenigsten steil ist jener vom Fussballplatz von Piana. Etwas spektakulärere Anstiege beginnen an der Strasse zwischen Porto und Piana. Man benötigt hin und zurück 5 bis 6 Stunden.

 

Klippen von Bonifacio

Wandern auf KorsikaVon Bonifacio aus wandert man immer nahe am Rande der Steilklippen zum Leuchtturm von Pertusato. Während der Wanderung geniesst man einen schönen Blick auf die Stadt und nach Sardinien. Der Leuchtturm kann besichtigt werden. Zeit: 3 Stunden hin und zurück.

 

Trou de la Bombe

Vom Col de Bavella aus führt eine leichte Wanderung in einer knappen Stunde zum Bombenloch. Natürlich ist dieses Loch aber auf natürliche Art und Weise entstanden. Man kann mit leichter Kletterei bis ins Loch gelangen. Aber Vorsicht, dahinter geht es steil hinunter!

 

Manganello-Tal

Wandern auf KorsikaDie Wanderung durchs Manganello-Tal ist äusserst kinderfreundlich. Einerseits ist die Steigung minimal, andererseits kann man sich an zahlreichen Stellen im Fluss abkühlen. Wird der Nachwuchs langsam müde, kann man einfach umdrehen und den gleiche Weg zurück gehen. Ausgangspunkt dieser Wanderung ist das kleine Dörfchen Canaglia. Höhepunkt der Wanderung sind zweifellos die Kaskaden, zu welchen man in zirka 2 Stunden gelangt.

 

Scala di Santa Regina

Die meisten kennen diese Schlucht nur vom Auto aus, wenn sie sie auf der schmalen D84 durchqueren. Nur wenige wissen, dass es oberhalb der Strasse sehr gut ausgebaute Wege aus der Genueserzeit und mehrere schöne Brücken und Badestellen gibt! Eine schöne Rundwanderung beginnt in Corscia, von wo aus man zuerst auf einer Piste und danach auf einem gut markierten Wanderweg zur Genuesenbrücke Ponte Sottano gelangt. Hier findet man unterhalb davon die ersten Badestellen im Ruda-Bach. Dem Weg folgt man weiter und verlässt unter der weniger malerischen Hochspannungsleitung das Wäldchen. Gut einen Kilometer weiter folgt man dem Weg abwärts und erreicht so nach etlichen Höhenmetern den ehemaligen Handelsweg. Wer Lust hat, folgt diesem zuerst nach links, wo man nach zwei Kilometern zu einer Quelle (im Sommer versiegt) gelangt. Der aufwändig mit grossen Steinen erbaute Weg ist noch prima erhalten und selbst schon den Abstecher wert. Auf gleichem Weg geht es wieder zurück. Schliesslich erreicht man die Pont de l'Accia, wo man weitere Bademöglichkeiten findet. Der Weg führt nun im Zickzack steil hoch und steigt danach konstant an, bis man wieder das Dorf Corscia erreicht hat.

 

Fernwanderungen

Korsika Karte FernwanderwegeUm es gleich vorweg zu nehmen. Ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit den Fernwanderwegen auf Korsika. Es gibt aber eine Reihe hervorragender Bücher über den GR20 und eine umfangreiche Internet-Seite zu den anderen Fernwanderwegen unter wartha.de.

Der bekannte GR20 führt von Calenzana im Nordwesten nach Conca im Südosten Korsikas und folgt dabei über weiter Strecken der Hauptwasserscheide der Insel. Für die Begehung benötigt man zwischen 13 und 15 Tagen und überwindet dabei während den 170 km etwa 12'000 Höhenmeter. Übernachtet wird in sogenannten Refuges, die aber in der Hochsaison schnell voll sind. Deshalb schleppen dann viel ihr Zelt mit, dass neben den ofiziellen Unterkünften aufgebaut werden darf. Der GR20 kann in der Regel von Ende Mai bis Ende Oktober begangen werden.

Wandern auf KorsikaInsgesamt gelangt man auf drei Mare a Mare von der West- an die Ostküste oder umgekehrt. Der nördliche Wanderweg führt von Moriani nach Carghèse, der mittlere von Ghisonaccia nach Proticcio und der südliche Weg von Porto-Vecchio nach Propriano. Auf diesen Wegen wandert man in tieferen Höhenlagen als auf dem GR20. Übernachtet wird oft in Unterkünften in den Dörfern. Für die Wege benötigt man zwischen 5 und 8 Tagen.

An der Westküste gibt es zwei Mare e Monti, auf denen man an derr Küste, in Tälern oder in tieferen Höhenlagen wandert. Diese Wege sind vorr allem im Frühjahr zu empfehlen, wenn die Macchia in voller Blüte steht.

Erst seit einigen Jahren gibt es einen Fernwanderweg von Ile-Rousse nach Corte. Dieser ist allerdings kaum bekannt und es gibt noch keine Literatur darüber.

 

 

 

 

Geführte Touren auf dem GR20 bietet abenteuer-corsica.de an.

 

 

 

Urlaubsangebote für Korsika

 

Feriendorf zum Störrischen Esel in Calvi

 

Corsica Ferries Fähre nach Korsika online buchen

 

Arco Plage - Ferienwohnungen mit traumhafter Sicht auf den Golf von Valinco

 

Camping Merendella Korsika

 

Camping U Farniente Bonifacio

 

Camping La Pinède Calvi

 

Camping Les Castors in Calvi Korsika mit Wasserrutsche

 

Camping Calvi

 

Moby Lines Fähren nach Korsika

 

Korsika Forum

 

Reise-Know-How Reiseführer und Karten für Korsika

 

Elba Urlaub

 

Corsica Ferries online buchen

 

Auch eine Reise wert: Insel Elba, die grösste Insel des Toskanischen Archipels.

 

Paradisu