Korsika - ein Paradies im Mittelmeer Français  

Bocca Tumasginesca - Col Perdu

Bocca Tumasginesca - Col Perdu

> zurück zur Wander-Übersicht

Bocca Tumasginesca - Col PerduAufstieg: 2 - 2h

Abstieg: 1.5 - 2h

Anforderung: mittelschwere Bergwanderung mit guter Kondition

Ungeeignet für: Kinder unter 12 Jahren, schlechte Kondition, Wanderschuhe tragen oder mindestens Turnschuhe mit wirklich gutem Profil (wegen dem losen Geröll!)

 

Beschreibung: Das Auto stellen wir auf dem grossen Parkplatz in Haut-Asco (1422m) ab. Wir folgen der ehemaligen Skipiste und dem Wegweiser „Refuge de Tighjettu“ neben dem Snack „L’Altore-Gebäude“. Am Ende dieser breiten Piste wendet sich der Weg nach links und ist nun ständig weiss-rot markiert, denn wir befinden uns auf dem GR20. Es geht stetig aufwärts, teils spenden Kiefern Schatten und sind nach ca. 50min ausserhalb dieser Baumzone. Rechts stehen noch die alten, verrosteten Skiliftpfosten, der Rundumblick auf die markanten über 2000m-Gipfel ist atemberaubend. Weiter folgen wir immer dem weiss-rot-gekenntzeichneten Weg, der nun immer öfters geröllhaltig ist. Nach insgesamt 1 ½ h wird der Weg definitiv steiler und geröllig und gelangt nach einer weiteren Anhöhe kurz abwärts zu einem winzigen Seeauge (ca. 10m Durchmesser).

Bocca Tumasginesca - Col PerduFür den letzten Teil des Aufstiegs ist vermehrt Kletterei über Felsen angesagt und wir erreichen die Passhöhe nach ca. 45min ab dem Seeauge. Ein Holzschild an einer Felswand verrät, dass wir auf der „Bocca Tumasginesca – 2183m“ stehen. Auf der anderen Seite geht es steil abwärts ins Virutal und von da kommen einen ebenfalls Wanderer entgegen, die sich freuen, die Passhöhe erreicht zu haben. Man könnte natürlich dorthin weiterwandern, falls wir jemanden haben, der uns dort abholt oder wir mehrere Abschnitte des GR20 in Angriff nehmen wollen.

Zurück zum Auto gelangen wir aber auf demselben Weg. Den Abstieg dürfen wir wegen der Kraxelei am Anfang und dann wegen dem Geröll (Rutschgefahr) nicht unterschätzen, ist aber natürlich aber auch weniger anspruchsvoll als der Aufstieg.

 

 

Wer nicht ganz dem gleichen GR20-Weg durch den Kiefernwald folgen will, kann auch den Pfad nehmen, der ca. 30m parallel der Skiliftpfosten verläuft. Er ist weder farbig, noch mit Steinmännchen markiert, aber stets gut erkennbar. Für den Aufstieg ist dieser Pfad (häufig geröllhaltig) weniger zu empfehlen.

Schliesslich treffen beide Varianten wieder bei der breiten Skipiste und dem Bach aufeinander und wir sind zurück beim Parkplatz. Hier können wir uns in der Snackbar „L’Altore“ oder in der Gite d’Etape „Le Chalet“ mit dazugehörigem Restaurant erfrischen. Es gibt auch Übernachtungsmöglichkeiten und freche Touristen schlagen ganz einfach das Zelt irgendwo auf. Wildes Campieren ist auf der ganzen Insel untersagt!

Text und Bilder von Claudia Lendi

 

Bocca Tumasginesca - Col Perdu Bocca Tumasginesca - Col Perdu
Bocca Tumasginesca - Col Perdu Bocca Tumasginesca - Col Perdu
Bocca Tumasginesca - Col Perdu  
Bocca Tumasginesca - Col Perdu Bocca Tumasginesca - Col Perdu
Bocca Tumasginesca - Col Perdu Bocca Tumasginesca - Col Perdu
Bocca Tumasginesca - Col Perdu Bocca Tumasginesca - Col Perdu
Bocca Tumasginesca - Col Perdu Bocca Tumasginesca - Col Perdu
Bocca Tumasginesca - Col Perdu Bocca Tumasginesca - Col Perdu
Bocca Tumasginesca - Col Perdu Bocca Tumasginesca - Col Perdu
Bocca Tumasginesca - Col Perdu Bocca Tumasginesca - Col Perdu

 

 

 

 

 

Urlaubsangebote für Korsika

 

Feriendorf zum Störrischen Esel in Calvi

 

Corsica Ferries Fähre nach Korsika online buchen

 

Arco Plage - Ferienwohnungen mit traumhafter Sicht auf den Golf von Valinco

 

Camping Merendella Korsika

 

Camping U Farniente Bonifacio

 

Camping La Pinède Calvi

 

Camping Les Castors in Calvi Korsika mit Wasserrutsche

 

Camping Calvi

 

Moby Lines Fähren nach Korsika

 

Korsika Forum

 

Reise-Know-How Reiseführer und Karten für Korsika

 

Elba Urlaub

 

Corsica Ferries online buchen

 

Auch eine Reise wert: Insel Elba, die grösste Insel des Toskanischen Archipels.

 

Paradisu